Uni beendet Saison

Uni beendet Saison

Die Mannschaft der Uni Eishockey...

Finale verschoben

Finale verschoben

Der DNHL Finaltag wurde auf Sonntag,...

Finale 2018

Finale 2018

Der DNHL Finaltag der Saison...

  • Uni beendet Saison

    Uni beendet Saison

    Freitag, 01. Dezember 2017 11:21
  • Finale verschoben

    Finale verschoben

    Mittwoch, 29. November 2017 15:21
  • Finale 2018

    Finale 2018

    Mittwoch, 11. Oktober 2017 21:33

"5 um 5" HCH Cheb

Jetzt wirds international. Die Tschechen kommen. Ich wurde gebeten, den Text zu überarbeiten, musste aber feststellen, dass ich zu viele kenne, die in ihrer Muttersprache mehr Fehler machen als unsere Nachbarn aus Cheb.

 

Allgemeine Daten

Vollständiger Vereinsname: Hokej Club Hobby Cheb ( HCH Cheb)

Gründung: am 2.9. 2008 in Cheb

Mitglieder: ca 25 spieler

Coach: Karel Pluhař

Captain: Petr Havránek

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen. 

 

Hokej Club Hobby (HCH) Cheb wurde in jahr 2008 mit haufen strengen amateuren gegründet und bis 2011 ohne grosse erfolg in die amateur liga Kynšperský pohár und Euroliga (mitglied die Deutsche mannschaften) gespielt. Ab saison 12/13 fusionierte der HCH mit HC Drivers Cheb und das wahr anfang für grosse umbau. Von diese zeit ist die prosperität das verein am der aufstieg und die fusion erzeugt ein starkes team. Heute wird HCH gleichermassen von erfahrenen spielern und amateuren gemischt. Erfolge : Winner die Euroliga 12/13, 13/14, Vicemeister liga Kynšperský pohár 12/13, 13/14. Vereins farben : schwartz, gelb, weis. Unsere verein bekomt jedes jahr finanziel unterstützung von stadt Cheb.

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Unsere motivation in DNHL ist offensichtlich den pokal für den Champion league (nebenbei bemerkt, becher und preise in DNHL sind einfach schön und wir werden sie bekämpfen) Auser dem, wir freuen uns, das wir gegen unbekante teams die in ihren reihen die US spieler haben zu spielen. Wir wollen was neues erleben, brauchen spanung, adrenalin und gute eishockey und ich denke das finden wir genau in DNHL. Wir haben schon die Böheime probiert und das ist genau das was wir brauchen.

 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)?

 

Wir wollen um das finale kämpfen, wir wollen respekt und anerkennung verdienen. Auch neue freunde und bekante machen. Ich habe das final tag in Nürnberg nachschauen und es wahr sehr gut organisiert, da sieht man die kvalität und erfahrung.

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

In unsere team gibt keine grosse sterne. Für uns alle ist sehr wichtig das jeder von uns ein herz für das team spiel hat. Wir sind alle gute freunde und kennen sich schon lange jahre zusammen. Natürlich haben wir bei uns spieler die haben sehr gute technik und kannen auf bierdeckel spielen aber ich denke das hat jeder team in DNHL. Hauptsache ist das wir als team kampfen.

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Ich denke, die fans werden vor allem in ihrem (deutsche) team zu gehen aber vieleicht noch mehr von ihnen kommen wird, wenn sie mit uns spielen. Die fans werden vieleicht neugierig sein wie die Tschechen spielen. Aber das mussen wir erst mal sehen ob das so funkcioniert.

"5 um 5" Nürnberg Hurricans

Weiter geht's bei "5 um 5" mit den Himmelsstürmern aus Nürnberg.

 

Allgemeine Daten

Vollständiger Vereinsname: Nürnberg Hurricans Eishockey e.V.

Gründung: 2008 / Eintragung ins Vereinsregister 2014

Mitglieder: 20

Coach: Marco Peter

Captain: Thomas Neubert

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

Wir sind eine kleine Gruppe von zum Teil noch unerfahrenen Spielern, die die letzten Jahre mit Kleinflächentraining verbracht haben. Dieses Jahr möchten wir den Schritt Richtung DNHL wagen, damit wir in den diversen Spielen gegen die anderen Teams Erfahrungen sammeln können.

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Wir möchten uns gerne sportlich weiterentwickeln und suchen neue Herausforderungen. Außerdem möchten wir gerne einen geregelten Trainings- und Spielbetrieb etablieren.

 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)?

 

Wir wollen ein echtes Team werden und nicht auf dem letzten Platz der DNHL4 landen sondern gerne im Mittelfeld . 

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Unser Captain, er kommt als letzter Mann in die Kabine. Taped seinen Schläger in ruhe und steht als erster aufm Eis. ;)

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Weil zu unseren Spielen kein Eintritt verlangt wird,und die geilsten Trikots haben ;)

"5 um 5" Coburg Cobras

Den Anfang der neu aufgelebten Rubrik "5 um 5" machen die Cobras aus Coburg. Die nördlichste DNHL Mannschaft.

Allgemeine Daten
Vollständiger Vereinsname: Eissportverein 1987 e.V. Coburg
Gründung: 1987
Mitglieder: 44 Mitglieder
Coach: Klaus Langbein
Captain: Wird am Anfang der neuen Saison gewählt / bestimmt.

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

Die erste Spielstätte des ESV Coburg war die Eishalle in Hassfurt im Jahre 1987. Seinen großen Aufschwung erlebte der ESV mit dem Bau der Eishalle in Sonneberg im Jahre 2002. Dadurch konnten viele Mitglieder dazugewonnen werden. Im Jahr 2006 erfolgte dann die Teilnahme an der UNHOLI - UNterfranken HObby LIga. Dort war der ESV dann bis zur Auflösung der Liga Teilnehmer. Im Anschluss haben wir den Spielbetrieb mit regelmäßigen Freundschaftsspielen aufrecht erhalten.

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

Ein sportlicher Ehrgeiz schadet auch einer Hobbymannschaft nicht. Daher hat die Mannschaft gemeinsam entschieden in der nächsten Saison in der DNHL mitzuwirken. Aber natürlich wollen wir durch die Ligateilnahme und den sportlichen Wettkampf auch mehr Aufmerksamkeit für den Eishockeysport in der Region erwirken. Langfristig hoffen wir hier natürlich auf neue Mitglieder, Zuschauer und Gönner! 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)?

Für die erste Saison hoffen wir auf spannende und interessante Spiele sowie einen Sieg! Und einen prall gefüllten Kader, vor allem bei den Auswärtsspielen! „smile“-Emoticon 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

Hier zahle ich gerne 3 € für das Phrasenschwein: Der Star ist die Mannschaft. Wir sind jetzt seit vielen Jahren eine eingespielte Truppe mit einem harten Kern. Besonders gut liegt uns, seit jeher schon, dank hartem Training, das vierte Drittel. 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

Die Eishalle Sonneberg wurde nicht für Eishockeyspiele konzipiert. Das heißt es fehlen Spieler- und Strafbänke, eine Zeitnahme und weitere Sachen die in einem Stadion zu finden sind. Daher müssen wir uns hier mit Bierbänken und ähnlichem behelfen. Das untermalt vielleicht ein wenig unser Underdog-Image als nördlichster Teilnehmer der Liga. Vergleichbar mit dem Film: Mystery - New York: Ein Spiel um die Ehre 

Ligeneinteilung

Die Ligaeinteilung für die Saison 2015/2016 wurde soeben von der Führung der DNHL veröffentlicht. Mehr dazu gibts hier.

5 um 5: ESC Hassfurt

Aus dem schönen Unterfranken stammen die Hassfurter, die in der 1. Liga starten werden. Für die Rubrik 5 um 5 beantworteten sie die wichtigsten Fragen.

 

Vollständiger Vereinsname: ESC Hassfurt

Gründung: Im Jahr 2012 

Mitglieder

Spielleiter: Matthias Hofmann

Captain: Andreas Seufert

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

Ursprüngliche Hobbymannschaft waren die Bamberg Riders (Gründung und Organisation von Hank (Thomas Peter) im Jahr 2011), allerdings mit hauptsächlich ESC Mitglieder (ehemalige ERC Hassfurt 1B Spieler und aktive ESC Hassfurt Alte Herren Spieler). Aus diesem Grund hatte man sich dann entschieden, über den ESC Hassfurt eine 1B Mannschaft zu gründen. 

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Unsere Motivation in der DNHL ist die selbe wie in der NHC. Die Teams sind größten Teils bekannt und wir freuen uns auf spannende Spiele.

 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)

 

Wie jedes Jahr würden wir gerne den Pokal gewinnen.

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Haben wir keinen.

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Es gibt immer was zu Essen und Bier bei unseren Heimspielen. Wenn das mal kein Grund ist.

5 um 5: Frankonia Flames 1b

Heute widmen wir uns in der Rubrik 5 um 5 der zweiten Mannschaft der Frankonia Flames. Eine Mannschaft, die sich in einem fortwährendem Umbruch befindet.

 

Vollständiger Vereinsname: EHC Frankonia Flames e.V.

Gründung: 6. Juli 2002

Mitglieder: 107

Spielleiter: Piero Leo

Captain: Andreas „Ray“ Hetzler

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

Wir sind ein Hobby Eishockeyverein der tief in unserer fränkischen Heimat verwurzelt ist. Obwohl wir wie gesagt unseren Sport als Hobby betreiben, verfügen wir doch über ein gesundes Maß an sportlichem Ehrgeiz. Trotzdem kommt selbstverständlich der Spaß nicht zu kurz und Lacher sind auf und neben dem Eis garantiert. Die Mannschaft ist Bunt gemischt und reicht vom Schüler über den Student bis zu leitenden Angestellten, entsprechend ist auch unsere Altersstruktur sehr breit gefächert. Dadurch haben wir verschiedene Spielertypen, zum einen den jugendlichen Heißsporn zum Anderen auch den ruhigeren und erfahrenen "Senior".

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Wir freuen uns auf neue Gegner mit denen wir uns im Fairen Wettbewerb messen können. Aufgrund der Teilung der Liga könnte für uns evtl. ein Aufstieg einfacher als in den ursprünglichen Strukturen möglich (u.U. noch nicht in der kommenden Saison) sein und dann evtl. auch der Klassenerhalt. Für unsere Jungen Spieler bietet unsere Farm-Team Regelung die Möglichkeit sich mit ehemaligen und immer noch aktiven der Landesliga zu messen. Diese Herausforderung kann für den ein oder Anderen eine große Motivation darstellen und bietet garantiert die Möglichkeit sich selbst zu verbessern und sich für die 1. Mannschaft zu empfehlen.

 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)?

 

Nachdem wir letzte Saison unter unseren eigenen Erwartungen geblieben sind, hoffen wir dieses Jahr auf einen Neustart, eine kontinuierliche Leistungsverbesserung und stetige gute Ergebnisse. Letztes Jahr gelang es uns leider nur selten unsere zweifellos vorhandenen Stärken in den Punktespielen zu zeigen, aber für diese Saison bin ich guter Dinge dass uns dies gelingt. Viele unserer Jungs verfügen nun über mehr Erfahrung und die notwendige Ruhe auch in schwierigen Spielsituationen die Übersicht zu behalten. Ich denke dass uns auch unser Neuer Coach, Robert Marr, auf diesem Weg gut unterstützen und uns neue Impulse geben wird. Den Rest machen wir durch Zusammenhalt und Einsatzbereitschaft wet. Ich habe großes Vertrauen in unsere Jungs und freu mich schon riesig auf die neue Saison!

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Unser "Star" ist Julia Käsbauer. Mit Ihrem Ergeiz sich immer weiter zu verbessen und jedes Spiel 110 % zu geben ist unsere Torhüterin die sichere Stütze der Mannschaft. Durch diese Eigenschaften hat Julia sich auch den Respekt in der Mannschaft sowie bei unseren Gegnern verschafft. Eine weitere große positive Eigenschaft Ihrerseits ist die Ruhe, diese Sie vor jedem Spiel ausstrahlt. So ist Sie vielleicht nicht auf den ersten Blick ein Leader dieses Teams, aber eigentlich ist Sie der LEADER!

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Ich denke unsere Fans finden bei uns eine gute Mischung aus Sport und Spaß. Wir sind auch neben dem Eis eine lustige Truppe und freuen uns über jeden der unsere Spiele besucht und danach noch mit uns Feiern geht... Hier kann sich dann jeder selbst ein Bild machen, wie viel an den Gerüchten über die legendären Flames-Feiern wahr ist...

Viele unserer Fans wurden durch Ihren Besuch bei uns für unseren Sport begeistert und sind mittlerweile selbst Spieler auf dem Eis... Mittlerweile verfügen wir über 3 Teams, u.a. auch eine Damenmannschaft, was in unserer Region sehr selten ist! So ist fast für jeden was dabei und damit lohnt sich ein Besuch bei den Flames auf jeden Fall!!

5 um 5: Puckbusters Weiden

Auf dem Weg in die Tschechei zum Zigaretten holen, legten wir im schönen Weiden einen kurzen Zwischenstopp ein. Der ehemalige NHC Meister wird in der 1. Liga starten.

 

Vollständiger Vereinsname:EHC Puckbusters Weiden e.V.

Gründung: August 2010

Mitglieder: 144 aufgeteilt in vier Sparten – Laufschule, Kids, Jugend,

Senioren

Spielleiter: Laufschule/Kids/Jugend: Mark Butler --- Senioren: Sandro

Kick

Captain: Sebastian Zierock

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

Die Puckbusters aus Weiden haben sich als Mannschaft bereits im Januar 2007 zusammengefunden. Anfangs wurden neben den ersten Trainingseinheiten zahlreiche Freundschaftsspiele und Turniere meist im bayerischen Raum gespielt. Die erste Saison in der damaligen OHL spielten die Puckbusters 2008/09. Der erste große Erfolg der Vereinsgeschichte war der Gewinn der OHL Meisterschaft 2010/11. Im darauffolgenden Winter 2011/12 wurde man dann gleich im ersten Jahr Meister der NHC, gefolgt vom Vizemeistertitel in der Saison 2012/13. In der abgelaufenen Saison meldete man zusätzlich eine Mannschaft in der neugegründeten Grenzlandliga GLL. Auch hier war man über weite Strecken sehr erfolgreich und konnte den Vizemeistertitel erringen. Für die kommende Saison hat man sich dazu entschlossen die Kräfte zu bündeln und wieder mit einem Team ins Rennen zu gehen. Wie oben bereits kurz erwähnt sind auch die Laufschule, sowie die Sparten Kids und Jugend mittlerweile fester Bestandteil des EHC Puckbusters Weiden. Jährlich zum Saisonende veranstaltet der EHC den Puckbusters Cup in Weiden.

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Als Teil der damaligen NHC waren wir von Anfang an begeistert vom Zusammenschluss beider Ligen und freuen uns insbesondere auf packende Duelle mit teilweise „neuen“ Teams und auf die sportliche Herausforderung in einer breiteren Liga. Die Organisation der DNHL ist unserer Meinung nach im Hobbybereich absolut einmalig und wir können es kaum erwarten in einer derart strukturierten Liga an den Start zu gehen.

 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)

 

In der kommenden Saison liegt unser Ziel klar darin, den Klassenerhalt in Liga 1 zu schaffen. Langfristig gesehen möchten wir natürlich an die Erfolge in der ehemaligen NHC anknüpfen und den Pott wieder nach Weiden holen.

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Hier kann es bei den Puckbusters nur einen geben - unseren Kanadier Mark Butler. Sowohl als aktiver Spieler auf dem Eis (mehrmaliger Topscorer und bester Torschütze der NHC) als auch als extrem engagierter Nachwuchstrainer von der Laufschule bis zur Jugendmannschaft - er lebt Eishockey.

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Anders als bei vielen unserer geschätzten „Gegner“ lässt es sich im Weidener Eisstadion auch bequem im T-Shirt aushalten. ;) Kommt vorbei und überzeugt euch selbst davon!

5 um 5: IceBreakers Hockey

In unserer Rubrik 5 um 5 widmen wir uns heute der Mannschaft mit dem wahrscheinlich höchsten Altersdurchschnitt.

 

Vollständiger Vereinsname: IceBreakers Hockey

Gründung: 2004

Mitglieder: 35-40 im erweiterten Spielerstamm

Spielleiter: Stefan Solleder

Captain: Bernd Mirschberger

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

Die IceBreakers sind eine klassische Hobbytruppe die seit 2004 die Eisflächen in Nürnberg und Höchstadt unsicher macht. Im Sommer findet man uns verstärkt zum Inlinehockey-Zocken auf der Skaterhockey-Fläche in der Skunks-Arena Erlangen. Als NEHL Gründungsmitglied und auf ewig amtierender NEHL II Meister  ;-) freuen wir uns auf  die neuen Herausforderungen in der DNHL. Unsere Mannschaft setzt sich zu 100% aus reinen Amateuren, die i.d.R. erst sehr spät zum schnellsten Mannschaftssport der Welt gekommen sind, zusammen. Die Begeisterung zu unserem Sport und das lockere Mannschaftsgefüge macht uns nun seit über 10 Jahren zu einer der legendärsten Hobbymannschaften im Nürnberger Raum!

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Wie auch bei der Gründung der NEHL sind wir stark daran interessiert faire und freundschaftliche Begegnungen gegen andere Hobby-Teams in einem organisierten Rahmen auszutragen. Wir freuen uns besonders auf  unsere NEHL-Lieblings-Gegner die Lemmy Krevets aber auch auf die jungen und hungrigen neuen Teams der Nürnberg Bears und Trashers II.

 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)

Ansprüche und Ziele?

 

 Bei unserer Altersstruktur sind wir einfach nur froh wenn wir wieder verletzungsfrei vom Eis gehen können ;-)...

Spaß beiseite: Ähnlich wie letzte Saison möchten wir in der vorderen Hälfte der DNHL IV landen, wenns dann -wie letzte Saison- zu einer weiteren Überraschung kommen sollte, hätten wir sicherlich nichts dagegen.

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Superstar? Sowas gibts bei uns nicht!

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Leute das ist wirklich wichtig! Wenn Ihr vernünftiges Eishockey sehen wollt , schaut Euch die Spiele der oberen DNHL-Ligen an und meidet die Arena Nürnberg wenn wir das Eis kaputt machen! Was uns von vielen anderen Teams unterscheidet: Wir wissen in welcher "Liga" wir spielen ;-)!!!

5 um 5: Fichtelhill Hedgehogs

Wir blicken in den Osten der 4. Liga und finden dort den letztjährigen Sensationsnichtaufsteiger der NEHL. Für die Rubrik 5 um 5 stellten sich die Verantwortlichen knallharten und sehr individuellen Fragen.

 

Vollständiger Vereinsname: Fichtelhill Hedgehogs

Gründung: 2010 bzw. 2013 als eigenständiger Verein

Mitglieder: 23

Spielleiter: Raphael Reichenberger

Captain: Stefan „Captain“ Schneider

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

Die Fichtelhill Hedgehogs sind ein Eishockeyteam aus der oberfränkischen Region mit Sitz in Höchstädt. Trainiert und gespielt wird in der bekannten, aber nicht befreundeten Oberpfalz, in Mitterteich. Derzeit nehmen rund 18 Mann mäßig bis regelmäßig an unseren Trainingseinheiten teil.

Höhepunkte in der Wintersaison sind ganz klar der Hoppe Hobby Cup an dem die Mannschaft heuer zum vierten Mal in Folge teilnehmen wird. Neben regelmäßigen Turnieren in Kulmbach und Selb ist die Teilnahme am aktiven Ligenbetrieb der DNHL die Hauptsache in den Wintermonaten.

Kontingentspieler werden aus Tschechien, den Niederlanden und der Oberpfalz rekrutiert.

Die Nähe zur Tschechischen Republik hat keinerlei Auswirkung auf das Spiel der Igel.

Obligatorisches Sommertraining gehört genauso dazu, wie geplante Ausfahrten zu Eishockeyspielen und die Teilnahme an gesellschaftlichen Veranstaltung innerhalb der Fichtelgebirgsregion.

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Nur trainieren macht auf die Dauer keinen Spaß, die Herausforderung auch als Hobbyteam an einem gut organisierten Spielbetrieb teilzunehmen ist da deutlich interessanter.

Die Vorfreude geht vor allem in Richtung der sicher harten und knappen Derbys gegen Schwandorf und Marktredwitz.

 

3. welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)

 

Nach der überragenden Vorrunde 2013/2014 möchten die Igel natürlich auch heuer wieder eine gute Rolle in der Gruppe spielen. Da es aber eine neu gewürfelte Gruppe geben wird können die Hedgehogs die Saison entspannt auf sich zukommen lassen. Über die internen Ansprüche möchten wir lieber nicht sprechen =)

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Am Ende muss es ganz klar lauten „das Bier gewinnt“ aber bis dahin ist eigentlich der Zusammenhalt der Mannschaft als Superstar klar rauszustellen. Wer am Ende das Tor wie gemacht hat interessiert den Kollegen Kulmbacher Edelherb dann sowieso nicht mehr.

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Schnelles Hockey, faire Checks, schöne Spielzüge, Spaß auf dem Eis – zwischen Oberligaeishockey in Selb und Weiden gibt es noch ein kleines gallisches Dorf, das sich sehen lassen kann. Und einen Bierautomaten gibt es auch.

5 um 5: Trashers Nürnberg

Den Anfang aus der 3. Liga machen die Trashers. Für die Rubrik 5 um 5 konnte man sich kurzzeitig vom Sommertraining loseisen.

 

Vollständiger Vereinsname: Trashers Nürnberg e.V.

Gründung: 2006; e.V. seit 2013

Mitglieder: 50

Spielleiter: Marco Weidner

Captain: Wird demnächst bekannt gegeben

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

Wir sind ein im Jahr 2006 gegründeter Eishockey-Verein, der seine Heimspiele in der Arena Nürnberger Versicherung und der Eishalle Höchstadt austrägt. Die Trashers gehörten zu den Gründungsmitgliedern der Nürnberger Eishockey Hobby Liga (NEHL) und nahmen durchgängig - bis zur Gründung der DNHL - am Spielbetrieb teil. Als größte Erfolge sind die zwei Vizemeister-Titel in der NEHL zu nennen, eine Meisterschaft konnten wir leider noch nicht gewinnen. Die Mitgliederzahl wächst seit der Gründung kontinuierlich, sodass im Jahr 2013 eine zweite Mannschaft ins Leben gerufen werden konnte. Unsere erste Mannschaft ist ein sehr ausgeglichen besetztes Team, welches für sein besonders gutes Teamklima und die körperbetonte Spielweise bekannt ist. 

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Als wir das erste Mal von den Plänen rund um die DNHL erfuhren, waren wir sofort begeistert. Uns reizt diese neue Herausforderung ungemein. Die Liga hat auf Grund ihrer Größe und Qualität schon jetzt ein besonderes Standing in Nordbayern und bringt ein enormes Potential für die Zukunft mit sich. Besonders freuen wir uns auf die neuen Teams und den regelmäßigen Wettkampf auf einem überdurchschnittlich guten Niveau. Als weiteres Highlight ist das neue Playoff-System zu nennen, das sicherlich für einige interessante Duelle sorgen wird. 

 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)

 

Unser Anspruch muss das Erreichen des entscheidenden Spiels um den Aufstieg in die zweite Liga sein. Wir sind von unserer Leistungsstärke überzeugt und werden dieses Ziel mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln umsetzen. Auf lange Sicht gesehen möchten wir uns in der zweiten Liga etablieren und nicht zur Fahrstuhlmannschaft zwischen Liga 2 und 3 mutieren. 

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Aus einer sehr ausgeglichenen und homogenen Mannschaft muss man sicherlich Pierre Martiné hervorheben. Seine Verpflichtung war für uns ein Glücksfall. Er ist ein herausragender Schlittschuhläufer und hat eine starke Technik, dazu ist er enorm torgefährlich. 

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Der Unterschied zu den anderen Teams liegt bei uns in der Unbeständigkeit. Bestes Beispiel ist hierfür sicherlich die letzte Saison der NEHL, als wir nach fünf ungeschlagenen Spielen das Halbfinale desaströs mit 1:7 verloren haben. Während wir diese Inkonstanz für die kommende Spielzeit natürlich abstellen wollen, liegt im Überraschungspotential unserer Matches der besondere Reiz für den Zuschauer. Zudem hat die Vergangenheit gezeigt, dass unsere Spiele häufig extrem spannend verlaufen. Ohne die Statistik exakt zu kennen, sind wir wohl das Team mit den meisten Penalty-Siegen in der NEHL Geschichte. Wer also Lust auf umkämpfte Duelle hat, deren Spielverlauf man nicht im Vornherein vorhersagen kann, sollte die Spiele der Trashers Nürnberg nicht verpassen.

5 um 5: Eisbären Lauf 1b

Die hatten wir doch schon! Falsch! Wir von der Rubrik 5 um 5 machen keine Fehler. Deshalb stellen wir Euch heute einen weiteren Erstligisten, die 1b der Eisbären Lauf vor!

 

Vollständiger Vereinsname: EC Eisbären Lauf 1B

Gründung: 22.12.1987

Mitglieder: 112

Spielleiter: Alexander Krause

Kapitän: Lazaros Konstantinidis/Wolfgang Endlein

 

1. Als erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein  und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

Wir sind die 1b. Die anderen „Die Erste“.

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Wir sind davon ausgegangen, dass es sich bei der DNHL um die Deutsche Nachwuchsliga (DNL) handelt, bis uns das zusätzliche H aufgefallen ist. Dementsprechend ist die Motivationsgrundlage –Menschen, die auf die 30 zugehen oder schon darüber hinweg sind,  wollten sich weiterhin als junge, aufstrebende Talente fühlen – dahin.  Aktuell wird nach einer neuen Motivationsgrundlage gefahndet.

 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste Saison?

 

Überleben. Angesichts der Entwicklung des Aggressionslevels bei unserem Kapitän Lazaros „300“  Konstantinidis in der vergangenen Saison, wäre das das geheime Saisonziel eines Großteils der Mannschaft. Bislang zerbrach er nur 170 Euro teure Schläger, reagierte sich nach „nur“  knapp gewonnenen Spielen bei nächtlichen Waldläufen ab und trank viel Bier. Zu erwähnen ist, dass wir vergangene Saison ins NHC-Finale gekommen sind. Wer weiß also, was passiert, wenn wir diesmal nur Dritter werden…

 

4. Wer ist eurer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Wir haben eine große Tradition von  Spielern im Team, die aus Nationen kommen, in denen es zum Teil überhaupt keine Eisfläche gibt. Wir haben/hatten Moldavier im Team, Bulgaren und ja, auch einen Griechen. Und der ist sogar Kapitän. Das sind also unsere Kontingentspieler. Der Rest sind Deutsche. Die Frage nach einem Superstar stellt sich also nicht.

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von anderen Teams?

 

Wo anfangen? Wir haben einen Dr. Sommer im Team. Einen Goalie, der die Arneth-Skala begründet hat. Jene Maßeinheit, die den Unterhaltungswert von Slapstick-Einlagen im Tor misst. Wir haben Männer, die Körbchengröße C tragen könnten, inklusive mal hängendem mal straffem Inhalts. Wir haben einen Stanley-Kopp. Einen Spartiaten. Teile der Mannschaft können sogar Ballett. Und wir haben Markus N. Doch das ist eine andere, lange Geschichte. Eine ziemlich lange.

5 um 5: Kulmbach Lions

Im hohen bayerischen Norden ist sind die Kulmbach Lions beheimatet. Die Cracks starten in der 2. Liga.

 

Vollständiger Vereinsname: ATS Kulmbach, Abt. Eishockey.

Wir nennen uns "Kulmbach Lions".

Gegründet: 1861

Mitglieder: Eishockeyabteilung ca. 80

Spielleiter: Michael Panoscha

Captain: Marco Dörfler

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

In unserem Team tummeln sich viele reine Hobbyspieler, aber auch einige "Ehemalige", welche nicht mehr die "große Bühne" brauchen.

Diese Spieler stammen großteils aus Bayreuth, wo sie lange gespielt haben. Charakteristisch für uns ist natürlich unser Freiluftstadion. Die Atmosphäre ist einmalig. Das ist noch Eishockey "old school", darauf freuen sich die Fans.

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Wir freuen uns wieder auf die Saison, um Punkte zu kämpfen. Das ist auch die Motivation aller Spieler, sich mit Gleichgesinnten zu messen. Und die Ergebnisse in einer Tabelle zu sehen und doch besser als nur Freundschaftspiele zu bestreiten. Eine Aussage zur Stärke und Besetzung des Kaders kann aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht getroffen werden. Hier hängt es auch davon ab, welche Spieler aus der Bayreuther 1b bei uns mitwirken und wer sonst noch kommt und geht.

 

3. welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison?

 

Wir wollen auf jeden Fall wieder versuchen oben mitzuspielen. Das uns das gelingen kann, haben die letzten Jahre bewiesen. Die PO waren immer drin.

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Auf dem Eis haben wir keinen "Superstar", dafür aber im Kabinen-Vorraum: UNSER BIERAUTOMAT...Bei Heimspielen stielt er uns manchmal schon die Show Zwinkerndes Smiley Emoticon

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Leider sind wir vom Wetter abhängig. Letzte Saison hat uns der Regen das ein oder andere Mal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Eiszeit in Kulmbach geht von Anfang Nov. bis Ende Februar, so dass wir in diesen 4 Monaten die Saison bestreiten müssen. Ausweicheiszeiten in anderen Stadien sind machbar, aber natürlich mit einem hohen, zusätzlichen Kostenaufwand verbunden.

5 um 5: LemmyKrevet's

5 um 5. Heute geht's in die Niederungen der 4. Liga zu den LemmyKrevet's. Die wohl mit Abstand bunteste Mannschaft.

 

Vollständiger Vereinsname: LemmyKrevet's

Gründung: 05.04.2010

Mitglieder: kein Verein, daher keine Mitglieder

Spielleiter: Ferdinand Krevet

Captain: Ferdinand Krevet

 

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

 

Spasstruppe von der kleinen Fläche, bei der Spaß und Bier über dem sportlichen Erfolg steht. Gerne werden Anfänger aufgenommen und integriert. Merchandising haben wir für uns und unsere Spieler entdeckt...

 

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

 

Eishockeyspiele zu spielen. Jeder soll unter Wettkampfbedingungen die Möglichkeit haben sich mit besseren, schlechteren zu messen. Neue Liga, neues Glück - heißt wir freuen uns einfach zu spielen und hoffen das es ähnlich erfolglos wie letzte Saison wird.

 

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison? 

 

Nichtaufstieg

 

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

 

Ferdinand Krevet und er kann verdammt gut nicht spielen (spielt bei den Flames). Roman Domes ist sicherlich sonst der beste und glänzt vorallem durch Abwesenheit oder das nichteinlösen von erschossenen Kästen...

 

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

 

Bei uns ist immer Spaß an der Sache - manchmal geniale Momente und meistens gibt es mehr als ausreichend Bier. Zudem haben wir die tollsten Fans, Trikots, Spieler, Trainer, Betreuer, Schiris, Gegner und überhaupt geht nichts dran vorbei ein Lemminge-Spiel anzuschauen!

5 um 5: Frankonia Flames

Heute befassen wir uns in der Rubrik 5 um 5 mit den Frankonia Flames. Der Meister der NEHL wird in der 1. Liga starten.

Vollständiger Vereinsname: EHC Frankonia Flames e.V.

Gründung: 6. Juli 2002

Mitglieder: 107

Spielleiter: Piero Leo

Captain: Martin Muhoscholi

1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

Frankens geilster Eishockeyverein, so wird er auf Facebook beschrieben und so ist es in meinen Augen auch! Wir haben 3 Mannschaften, 2 Herren und eine Damenmannschaft. Jeder kennt jeden und weiß was er vom anderen verlangen kann. Ich selbst spiele in der ersten Herrenmannschaft und muss schon sagen dass man da ein richtig eingeschworener Haufen ist! Wer neu ist wird zwar erstmal getestet aber sicherlich bald in die Gruppe eingeschlossen. Wir unterstützen unsere Mannschaften gegenseitig und sind eine richtig große Familie. Meiner Meinung nach ist das oben genannte Zitat durchaus wahrheitsgemäß! Ich bin stolz diesem Verein anzugehören und für ihn zu spielen!

2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

Da es am Anfang viele unterschiedliche Stimmen gab, mag ich hier einfach nur für die sprechen die von Anfang an dafür waren. Die Motivation ist ganz klar, sich mit dem NHC und besonders mit den Ligaspielern dieser Liga zu messen. Wir sind zwar ein reiner Hobbyverein aber haben durchaus viele ehemalige. Wir wurden in den letzten Jahren 3 mal NEHL Meister und suchen somit eine neue Herausforderung. Am meisten würde ich mich auf die best of 3 Playoffserien freuen insofern wie diese erreichen.

3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison? 

Ich finde unser Anspruch sollte sein von Spiel zu Spiel zu denken. Wir wissen nicht was uns erwartet nach der Fusion mit einer besseren Liga. Wir sind Meister der anderen Liga und haben somit doch einen gewissen Ehrgeiz, aber von Spiel zu Spiel denken und irgendwie die Playoffs erreichen sollte unser Ziel sein. Wie wir alle wissen in den Playoffs kann alles passieren.

4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

Unser Superstar ist ohne Zweifel Matthias Kluß. Er ist einfach ein unglaublicher Eishockeyspieler. Er kann alles am Puck, spielt defensiv wie offensiv immer ehrgeizig und kann wenn es nötig ist, auch sehr physisch spielen. Man sieht einfach dass er diesen Sport von Kindesbeinen an gelernt hat, und er hat auch sehr viel Spaß den Gegner mit kreativen Manövern auszuspielen. Er ist einfach der beste Spieler den wir haben. Manche nannten ihn mannschaftsintern "Pavel Datsyuk der NEHL"

5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

Wir haben interessante Spieler und spielten in der NEHL ein sehr ansehnliches Hobbyeishockey. In den Finals wurden wir steht's mit Fahnen und Gesängen unterstützt. Ich finde eigentlich dass die Mannschaften des NHC uns besonders beobachten sollten um herauszufinden wie gut der NEHL Meister tatsächlich ist.

Facebook Likebox



Visitors Counter

567321
Today
Yesterday
This Week
Last Week
This Month
Last Month
All days
464
312
464
564117
5193
7916
567321

Your IP: 54.161.100.24
Server Time: 2018-10-15 17:39:43